Spam wurde blockiert

Seit zwei Tagen, höre ich mir nun während meiner Pumpzeiten, die Isochronic Tones an. Das erste zur Progesteronbildung ist inzwischen ziemlich nervig mit den Pieptönen und ich werde wohl darauf verzichten. Macht auch irgendwie kein gutes Gefühl.

Das andere, das zum Wachstumshormone auschütten anregen soll, ist sehr angenehm. Dabei kann ich wirklich wunderbar entspannen und mich voll auf die Töne konzentrieren. Ich atme dabei tief ein und aus (tiefe Brustatmung) und stelle mir vor, wie gut mir das tut und dass sich in meinen Brüsten die Milchdrüsen bilden. Es fühlt sich super schön an und nach den 20 Minuten bin ich jedesmal richtig erfrischt, wie nach einer „normalen“ Meditation. Obwohl, eigentlich ist es ja schon fast eine Selbsthypnose.

Mit diesem Isochronic Tone setzt sogar bei mir der Milchspendereflex ein, obwohl noch keine Milch kommt. Ich kenne das vom Stillen meiner Kinder und weiß also genau, wie sich das anfühlt. Ich war echt erstaunt und dachte zuerst, ich hätte mich getäuscht, aber jedesmal, wenn ich genau dieses Isochronic Tone höre, passiert es wieder. Mit dem anderen funktioniert es überhaupt nicht.

Es tut sich auf jeden Fall etwas in meinen Brüsten und es fühlt sich wunderbar an. Auch eine Vergrößerung meiner beiden Süßen kann ich feststellen.

Heute ist es genau 14 Tage her, dass ich mit meinen Relaktationsbemühungen begonnen habe und ich muss sagen, die Zeit verging wie im Flug. Es macht super viel Spaß und ich freue mich jedesmal aufs nächste Pumpen und Massieren.  Es ist einfach nur schön, wenn ich meine Brüste so intensiv spüre, wobei ich diesmal auch gar keine Ungeduld habe, im Gegensatz zu meinen früheren Relaktationsversuchen.

Ich genieße diese schöne Zeit sehr!    
 
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.