Cremes und Öle

Die Milchbildung kann durch Brustmassagen mit Stillöl positiv unterstützt werden. Das gibt es bereits fertig zu kaufen, aber es lässt sich auch ganz leicht und mit wenig aufwand, selber herstellen.

Bei meiner ersten Relaktation habe ich Weleda Stillöl benutzt, aber mir hat der Lavendelduft nicht gefallen. Dadurch kam ich auf die Idee, selbst welches herzustellen. Die Zutaten bekommt man recht günstig im Netz und das schöne ist, man kann alles nach eigenen Wünschen anmischen.

Ich bin so begeistert davon, dass ich seitdem meine Cremes und Massageöle nur noch selber herstelle. Ich habe einige Zeit herum getüftelt und verschiedenes ausprobiert. Inzwischen habe ich ein paar Lieblingsrezepte, die ich euch gerne zur Verfügung stelle.

Ich benutze mitlerweile am liebsten Rapsöl als Basis. Es enthält Wertvolle Inhaltstoffe, ist Geruchs und Geschmacksneutral und was zum zum Essen gut ist, kann der Haut nicht schaden. Ihr könnt aber auch jedes andere Haushaltsöl oder Babyöl verwenden, ist alles eine Geschmacksfrage. Probiert aus, was euch am besten gefällt.

Die Ätherischen Öle die zugesetzt werden, sollten von guter Qualität und für die Körperliche Anwendung geeignet sein. Bitte keine billigen Duftöle für die Duftlampe verwenden. Diese können Hautreizungen und Allergien hervorrufen und eignen sich absolut nicht für Hautkontakt. Man braucht nur wenige Tropfen von den Ätherischen Ölen und somit reicht so ein kleines Fläschchen lange Zeit, also bitte nicht am falschen Ende sparen.

Die Herstellung von Stillöl mit fertig gekauften Ätherischen Ölen ist am einfachsten und geht schnell. Wer Zeit hat, kann sich auch ein Öl mit getrockneten Kräutern ansetzen. Hier ist allerdings zu beachten, dass das Öl für ca. 4-6 Wochen ziehen muss. Bei sofortigem Bedarf, sollte man also zu den schnellen Rezepten greifen.

 

 

 

Bei jedem Rezept werden alle Zutaten in eine Glasflasche gefüllt und kräftig geschüttelt, damit sich alles gut vermischt. Fertig!!!   Und nun auf zum fröhlichen Mixen…

 

Stillöl “Kräuter Duft” Stillöl “Sommerduft” Stillöl “Weihnachtsduft”
  • 150 ml Rapsöl
  • 10 Tropfen Anisöl
  • 10 Tropfen Fenchelöl
  • 5 Tropfen Kümmelöl
  • 5 Tropfen Korrianderöl
  • 150 ml Rapsöl
  • 10 Tropfen Anisöl
  • 10 Tropfen Fenchelöl
  • 2 Tropfen Limettenöl
  • 4 Tropfen Mangoöl
  • 2 Tropfen Apfelöl
  • 2 Tropfen Kokosöl
  • 150 ml Rapsöl
  • 10 Tropfen Anisöl
  • 10 Tropfen Fenchelöl
  • 7 Tropfen Vanilleöl
  • 1 Tropfen Orangenöl
  • 3 Tropfen Zimtöl
  • 1 Tropfen Nelkenöl
  • 1 Tropfen Korrianderöl

 

Wenn man die Ätherischen Öle dann sowieso im Haus hat, kann man diese auch hervorragend nutzen um einem Wannenbad einen tollen Duft zu verleihen. Sehr entspannend und auch hier heißt es, einfach mal ausprobieren und testen was gefällt.

 Alle Öle kann man auch für Duftlampen verwenden!

………………………….

 

Lanolincreme

Gerade am Anfang, wenn man mit der Stimmulation der Brüste beginnt, werden die Brustwarzen schnell überstrapaziert und werden Wund, oder bekommen sogar leichte Risse. Das ging mir auch so und ich kann eine Creme empfehlen, die sehr gut und schnell hilft und zwar von Medela PureLan. Sie ist aus 100% Lanolin, was mich auf die Idee brachte, die Creme selbst herzustellen. Das ist gar nicht kompliziert, geht relativ schnell und das Beste ist, man stellt die Creme zu einem Spottpreis her.

 

  • 45 gr Lanolin anhydrid
  • 90 ml Rapsöl
  • 90 ml Stilles Mineralwasser
  • 12 gr Bienenwachs
  • ätherisches Öl nach Wahl

 

Das Lanolin, Öl und Bienenwachs werden in ein Glas gefüllt, in ein anderes Glas kommt das Wasser. Beide Gläser auf dem Herd in ein heißes Wasserbad stellen, bis die festen Bestandteile komplett geschmolzen sind.

Sobald das geschehen ist, beide Gläser aus dem Wasserbad nehmen. Langsam und unter ständigem Rühren, das Wasser in das Glas mit Lanolin und den anderen Zutaten gießen. Sehr gut eignet sich dazu ein Milchaufschäumer und die Creme wird dadurch auch besonders geschmeidig.

Es muss ständig gerührt werden, bis die Creme etwa handwarm ist. Wem das zu lange dauert, kann den Vorgang abkürzen und das Glas während dem Rühren in ein kaltes Wasserbad stellen.

Wenn Handwärme erreicht ist, kann noch das ätherische Öl dazu gegeben werden. Nochmal alles gut umrühren und dann die Creme in ein Cremetöpfchen abfüllen. Einen Aufkleber mit Datum und Inhalt anbringen und fertig ist die Creme.

Zum Abfüllen eignen sich hervorragend alte Cremetöpfchen, die man gut reinigt und dann wieder verwenden kann. Zur Pflege bei wunden Brustwarzen, würde ich bei dieser Creme das ätherische Öl weglassen, da dies sonst noch zusätzlich reizen könnte.