Wechseljahre

Um erfolgreich in und nach den Wechseljahren laktieren zu können, ist eines ganz wichtig, nämlich der Progesteronwert. Dieser nimmt mit Begin der Wechseljahre stetig ab und deswegen muss er auf jeden fall erhöht werden, da sich sonst die Milchdrüsen nicht genug ausbilden können.  Erreichen kann man das gut mit der Einnahme von der Antibabypille “Yasmin” in Kombination mit Domperidon für mindestens 60 Tage.

Hierzu gibt es eine gute Anleitung, in der genau beschrieben wird, wie man vorgehen muss.        klick mich…

Bei meinem zweiten Relaktationsversuch habe ich mich für 60 Tage an diese Anleitung gehalten und der Erfolg war bei weitem besser als beim ersten Versuch. Ich kann also aus Erfahrung sagen, dass es sich auf jeden fall lohnt, mit “Yasmin” die Milchbildung anzukurbeln. Im Nachhinein bin ich mir auch sicher, dass ich sogar besser noch einige Zeit länger die Pille hätte nehmen sollen, damit der Erfolg noch größer gewesen wäre.

Mein erster Versuch brachte lediglich ein paar Tropfen Milch hervor und der Zweite ermöglichte es immerhin, dass ich so einige Spritzer Milch hatte. Es war zwar nun nicht die Menge, die ich mir erhofft hatte, aber es war trotzdem ein schönes Gefühl, wieder Milchbrüste zu haben.

Ich kann deswegen nur dazu raten, lieber etwas länger die Pille zu nehmen als zu kurz. Wer die Pille nicht von seinem Frauenarzt verschrieben bekommt, kann sie sich online bestellen. Ist preislich ok, geht ganz fix und auch hier spreche ich aus Erfahrung.        klick mich…

Das gleiche gilt für Domperidon, das könnt ihr ganz einfach hier bestellen.        klick mich…

Ich habe den Wunsch nach gut gefüllten Milchbrüsten nicht aufgegeben, musste aber aus gesundheitlichen Gründen eine Pause einlegen. Einen neuen Versuch werde ich demnächst sicher starten und dann auch an dieser Stelle darüber berichten.

 

………………………….

 

Es gibt auch noch andere Möglichkeiten, um den Progesteronwert zu regulieren/erhöhen. Es gibt Progesteroncreme zum auftragen auf die Haut, die in Deutschland aber mal wieder verschreibungspflichtig ist. Die richtige Zusammensetzung sollte wie folgt aussehen.

Progesteroncreme 3% nach Dr. Lee

  • Progesteron mikronisiert 3,0 g
  • Unguent. emulsificans 17,0 g
  • Excipial Hydrocreme ad 100,0 g
  • Alpha-Tocopherolacetat (Vit. E) 1,5
  • Propylenglycol 10,0 g

1 g Creme entspricht dann 30 mg Progesteron. Bitte nicht mehr wie ein bis zweimal täglich eine haselnussgroße Menge Creme auf weiche Hautpartien wie  Gesicht, Ellenbeugen, Brüste, Dekolleté,  innere Oberschenkel und innere Handgelenke, auftragen. Damit die Creme optimal aufgenommen werden kann, sollte sie jedesmal an einer anderen Stelle aufgetragen werden. Es gibt zahlreiche Infoseiten zu diesem Thema, googelt einfach mal danach.

Ich habe meine Creme damals bei Biovea bestellt, die versenden Rezeptfrei. Die Creme war sehr angenehm aufzutragen und hatte einen dezenten Duft.        klick mich…

 

………………………….

 

Eine weitere Möglichkeit ist das Medikament Utrogest. Es wird zur Behandlung von Wechseljahrbeschwerden eingesetzt und ist natürlich auch Rezeptpflichtig.

Ihr könnt es auch dort bestellen, wo man “Yasmin” bekommt.        klick mich…

Utrogest ist als Kapseln erhältlich und soll laut Anweisung oral eingenommen werden. Über den Weg durch den Magen, kommt aber längst nicht die gesammte Menge Progesteron an, die in den Kapseln enthalten ist. Viele Frauenärzte empfehlen, die Kapseln vaginal einzuführen. So kann die komplette Menge Progesteron aufgenommen werden und die Nebenwirkungen sollen auch deutlich geringer sein, als oral eingenommen.

Wer möchte, kann sich aber auch die Creme, die in den Kapseln  enthalten ist, direkt auf die empfohlenen Hautpartien auftragen. Ich habe damals einfach die Kapseln vorsichtig geöffnet und dann die Creme bevorzugt, auf Brust und Dekolleté aufgetragen. Meiner Meinung nach optimal, da man so bei jeder Anwendung immer frische Creme hat und nicht mit einer Tube etc. hantieren muss.

Auch zu Utrogest gibt es zahlreiche Infos im Netz, also einfach mal danach googeln.

 

………………………….

 

Eine andere Alternative sind die homöopathischen Globulis “Progesteron C30″. Gibt es rezeptfrei in jeder Apotheke oder online zu bestellen. Als Dosierung habe ich noch  täglich 2-3 x 5 Globuli im Hinterkopf.

 

………………………….

Solltet ihr von meinen o.g  Möglichkeiten gebrauch machen, übernehme ich natürlich keine Verantwortung. Es sind lediglich Hinweise, was ihr macht ist alleine eure Sache!