Nach längerer Abwesenheit hier in meinem Blog, bin ich nun wieder da.  tanzen

Mein Vorhaben mit der Relaktation konnte ich nicht fortsetzen, weil mir einerseits gesundheitliche Probleme dazwischen kamen, aber mir anderseits auch einfach schlichtweg die Lust gefehlt hat, hier weiter zu machen.

Seit einiger Zeit, habe ich gelegentlich nur nach Lust und Laune meine Brüste massiert/stimuliert. Ich hatte keinen Plan, wie sonst immer und habe wirklich nur wenn ich Lust und Zeit hatte mich um meine Brüste gekümmert. Es waren zum Teil auch ein paar Tage am Stück dazwischen, an denen ich auch mal gar nichts gemacht habe. Sowie es aber auch Tage gab, an denen ich öfter gepumt und massiert habe. Alles ohne Zwang und Druck, einfach nur mit viel Spaß und Freude an der Sache.

Nach einiger Zeit spürte ich wieder das übliche Zwicken und Drücken in meinen Brüsten und sie hatten auch wieder leicht an Größe zugelegt. Ich mag ja dieses Druckgefühl sehr in meinen Brüsten. Es fühlt sich einfach angenehm an und man merkt eigentlich den ganzen Tag über, dass sich etwas in den Brüsten tut. Es ist automatisch auch irgendwie eine Motivationshilfe.

Wie gesagt, ich war weit entfernt davon, meine Brüste regelmässig zu stimulieren, aber dennoch konnte ich nach kurzer Zeit, immer mal wieder einen winzigen Tropfen “Vormilch” aus meiner linken Brustwarze herausmassieren. Die Konsitenz war dickflüssig, sehr klebrig und farblich ging es in ein dunkles Grün.

Meine rechte Brust hat ja schon immer herum gezickt und auch diesmal ist es wieder so, dass sich nicht beide Brüste gleich schnell entwickeln. Rechts ist nach dem Massieren, lediglich ein leicht feuchter Glanz auf der Brustwarze zu sehen, aber immerhin auch hier tut sich was und ich freue mich sehr darüber. Da ich überhaupt nicht damit gerechnet hatte, war meine Freude darüber umso größer.

So zeigt sich damit, dass es viel mit Druck, Stress und Ungeduld zu tun hat,  wenn man unbedingt die Relaktation erreichen möchte und es nicht so recht klapen will. Jetzt ging das quasi so nebenbei, ohne viel Aufwand und ich hatte gehofft, dass ich das auch weiterhin so handhaben kann.  Leider hat das nicht funktioniert und es ist bei den winzigen Tröpfchen gelegentlich geblieben. Deswegen habe ich mich entschlossen, das Ganze nun doch wieder nach Plan anzugehen, oder zumindest so halbwegs vorgeplant.

Meine Brüste wissen eigentlich was sie tun sollen  und mit den gelegentlichen Tröpchen beweisen sie auch immer wieder, dass sie könnten, wenn sie nur wollten. Also muss ich jetzt schauen, ob ich sie dahin bekomme, dass sie ihrer Bestimmung auch endlich nachkommen.

beten

Meine Planung sieht folgendermaßen aus…

Ich nehme dreimal täglich im acht Stundentakt meine milchbildenden Kräuterkapseln ein. Jeweils 2 Kapseln Bockshornklee, 2 Kapseln Moringa, 1 Kapsel Benediktenkraut auch bekannt als blessed Thistel und 2 Kapseln Shatavari. In der Früh um acht Uhr beginne ich mit der ersten Einnahme, dann um 16 Uhr die Zweite und um 24 Uhr, kurz bevor ich ins Bett gehe, die dritte Ration. Ich denke, dass ich mit der Auswahl der Kräuter gut aufgestellt bin.

shatavari001

Über den Tag verteilt trinke ich ca. einen Liter Stilltee und zwar den von Weleda. Ich habe viele Stilltees ausprobiert und dieser schmeckt mir immer noch am besten. Ist zwar auch nicht ganz billig, aber zur Zeit bin ich noch mit ein paar Packungen versorgt. Den Stilltee brühe ich mir morgens in der Kanne auf und trinke dann immer mal eine Tasse davon. Ebenfalls über den Tag verteilt trinke ich wieder Malz/Caro Kaffee. Hat mir in der Vergangenheit immer gut geholfen bei der Milchbildung und deswegen greife ich auch jetzt wieder darauf zurück. Ab und zu noch ein Gläschen Malzbier rundet das ganze ab. Ansonsten noch ungefähr eine Flasche Wasser und damit komme ich endlich mal auch dahin, dass ich ausreichend trinke, da ich allgemein das Problem habe, dass ich zu wenig trinke.

Um meinen Prolaktinwert zu erhöhen, der ja für die Milchbildung ausschlaggebend ist, nehme ich Globulis von Homeda “Prolactin C30″. Vier mal täglich je 5 Kügelchen. Ich hätte zwar gerne wieder mit Domperidon nachgeholfen, aber das ist zur Zeit nur noch über dokteronline.com zu bekommen und nicht ganz billig. Mir im Moment zu teuer und deswegen versuche ich es erst mal mit den Globulis.

prolaktin001

Im zwei bis drei Stundentakt wird gepumpt oder massiert, je nachdem auf was ich gerade Lust habe. Ich lege mich dazu gemütlich aufs Sofa und genieße einfach das Saugen und Massieren an meinen Brüsten. Bevor ich ins Bett gehe bekommen meine Brüste noch eine ausgiebige Massage mit meinem selbst gemachten Kräuteröl. Das kann dann über Nacht gut einziehen und wirken.

Das Ganze klingt fast schon wieder nach Stress, aber zum Glück ist es das noch nicht. Ich habe vor ein paar Tagen damit begonnen und zur Zeit macht es einfach nur viel Spaß, mich mit soviel Zeitaufwand um meine Brüste zu kümmern. Es ist ja auch immer mit einem gewissen Lustgefühl verbunden, was einen auch irgendwie “süchtig” danach macht. Im Moment genieße ich diese Zeit, aber ich weiß auch, dass sicher irgendwann der Zeitpunkt kommt, an dem ich wieder unmotiviert sein werde, aber bis dahin genieße ich die Zeit, die ich meinen “beiden Süßen” widme.

Ich werde euch wie immer daran teilhaben lassen und ich freue mich über etwas Resonanz, denn das trägt auch zu meiner Motivation bei.

 Einen schönen Tag euch allen…   blumen

 

 

2 Antworten auf Ein neuer Anfang!

  • N. sagt:

    Liebe Sabine,
    auch ich habe vor wenigen Tagen einen kompletten Neustart nach langer krankheitsbedingter Pause hingelegt.
    Diesmal auch nur mit Bockshornklee-Kapseln und Shatavari.
    In welcher Dosierung nimmst Du welche Kapseln? Habe noch nicht die genaue Dosisempfehlung gefunden…
    Domperidon lasse ich vorerst auch weg, mal sehen….schaffe es meist nur 1-2x täglich kurz manuell zu pumpen, erfreulicherweise wirken meine Brüste willig, spannen und es klmmen auch schon jeweils dicke einzelne Tropfen Milch !
    Hoffe für uns beide es geht gut voran!

    • Sabine sagt:

      Hallo,

      wie ich im Beitrag schon schrieb, nehme ich 3 mal täglich je 2 Kapseln Bockshornklee, Shatavari und Moringa, sowie eine Kapsel Benediktenkraut.

      Wie schön, dass deine Brüste so schnell drauf anspringen. Ich drücke uns mal die Daumen, dass wir weiterhin Erfolg haben und die ersten Milchspritzer kommen. Würde mich freuen, wenn du auch weiter berichtest, wie es bei dir vorwärts geht.

      LG Sabine

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>